So erreichen Sie uns:

057 31.85-0

Ihre Anfrage

Infomappe

Therapien

Die Therapie bildet den Mittelpunkt Ihrer Rehabilitation

Zu Beginn Ihres Aufenthaltes vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihrem hier zuständigen Arzt Ihre Rehaziele, welche die Grundlage der individuell verordneten Therapien werden. Im Verlauf Ihrer Rehabilitation erfolgen bei Bedarf Anpassungen Ihrer Therapieformen, um einen optimalen Genesungsverlauf zu erreichen.

Ausgerichtet auf unsere Hauptindikationen

  • Orthopädie
  • Innere Medizin/ Kardiologie/ Stoffwechselerkrankungen
  • Neurologie

steht Ihnen fachtherapeutische Betreuung im Rahmen der Physiotherapie, Sporttherapie, Ergotherapie, Physikalischen Therapie, Psychotherapie, Ernährungstherapie und Sprachtherapie zur Seite.

Ihre aktive Mitarbeit ist gefragt, um Ihre Ziele zu erreichen. Wir unterstützen Sie dabei individuell und bestmöglich.

Unsere Therapien:

 

Physiotherapie

Bewegung macht Spaß

Unsere Physiotherapeuten zählen als Unterstützer Ihrer Genesung.
Anhand Ihrer individuellen Ziele, wie beispielsweise die Verbesserung Ihrer Belastbarkeit, die Schmerzreduktion, das Erlernen von Strategien für den Alltag, werden auf Sie abgestimmte Übungen vermittelt. Dabei wird aus dem großen Repertoire der aktiven, assistiven und passiven Bewegungsübungen geschöpft, um für Sie ein ideales Trainingsprogramm abzustimmen.

Viele Therapieangebote finden in Gruppen statt, so dass Sie sich mit ähnlich betroffenen Patienten austauschen können und es Ihnen leichter fällt Spaß bei dem unter Umständen auch schweißtreibenden Training zu haben. Trotz der einen oder anderen Schweißperle brauchen Sie keine Sorgen vor Überlastung haben, jeder trainiert nach seinen momentanen Möglichkeiten unter therapeutischer Aufsicht.

Die Gruppen finden indikationsbezogen und differenziert nach Belastungsstufen sowohl im Trockenen als auch im Wasser statt.
Ausgerichtet auf unsere Hauptindikationen (Orthopädie, innere Medizin/Kardiologie/Stoffwechselerkrankungen und Neurologie) finden Gruppentherapien bezüglich Funktionsstörungen, Erkrankungen und Operationen

  • der Halswirbelsäule, des Schultergürtels, der Brustwirbelsäule und der Lendenwirbelsäule
  • der Hüft- und Kniegelenke
  • bei Durchblutungsstörungen und Erkrankungen des Herzkreislaufsystems statt.

Hier erhalten Sie die Möglichkeit zur Verbesserung Ihrer Körperwahrnehmung, Mobilität und motorischen Fertigkeiten. Sie nehmen beispielsweise Teil an der Gehschule, dem Gelenktraining, dem funktionellen Wirbelsäulentraining oder der Atemgymnastik.

Bei Bedarf findet auch die Einzel Physiotherapie statt. Hier erfolgt ergänzend zur ärztlichen Aufnahme die therapeutische Befunderhebung, um geeignete Maßnahmen auf Ihre Beschwerden abzustimmen. So kann beispielsweise die Manuelle Therapie, FBL, PNF, Bobath und vieles mehr zum Einsatz kommen.

^ nach oben

 

Lyra Gangtrainer

Mit dem Thera-Trainer Lyra verfügt unsere Klinik über ein robotikgestütztes Gangtraining für die bestmögliche Therapie unserer Patienten. Mit diesem Endeffektor-Gangtrainer (lediglich die Füße des Patienten werden durch Pedale geführt) wird ein intensives Gangtraining an der Leistungsgrenze in allen Phasen der Rehabilitation ermöglicht.

Wer profitiert von der Gangtherapie mit dem Lyra?

Es können Patienten jeglichen Alters mit einer Körpergröße von 100-195cm und einem Gewicht bis zu 150kg therapiert werden. Eine eingeschränkte Gehfähigkeit kann durch zerebrale, spinale oder neurogene Erkrankungen bedingt sein.

Als Hauptindikationen zählen zum Beispiel:

  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Querschnittlähmung/ Paraplegie
  • Zerebralparese
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Geriatrische Patienten
  • Störung des Gangbildes nach orthopädischen Eingriffen

    Durch den direkten ebenerdigen Zugang können auch Schwerstbetroffene mühelos vom Lyra Gangtrainer profitieren. Die stufenlose verstellbare Gewichtsentlastung hilft den Patienten, die ihr Körpergewicht (noch) nicht vollständig selber tragen können. Das Gurtsystem verfügt über vier Hebebänder, die an einem Bügel befestigt werden, um in jeder Gangphase Sicherheit zu bieten. Mobile Patienten können ohne Gewichtsentlastung auch freihändig gehen um so ihre Balance zu schulen.

    Welche Therapieziele werden mit dem Lyra Gangtrainer verfolgt?
     
  • Verbesserung der Gangsicherheit
  • Wiedererlangung der Gehfähigkeit
  • Erhöhung der Gehgeschwindigkeit
  • Verbesserung des Gangbildes
  • Verbesserung der Muskelkraft
  • Verbesserung der Kondition
  • Verbesserung der Haltung
  • Zirkulation, Stoffwechsel und Bewegung
  • Erhöhung der Laufstrecke
  • Verbesserung der Gangqualität

Der Lyra ermöglicht ein physiologisches Laufmuster, welches das Muskelgedächtnis des Patienten ansprechen soll. Die 10-20 fach höheren Repetitionen als bei konventionellem Gangtraining oder Laufbandtraining erzielen dabei eine deutlich intensivere Wirkung.
Innerhalb einer Therapieeinheit können abhängig von der Geschwindigkeit und Schrittlänge durchschnittlich 2000-3000 Schritte erreicht werden.

^ nach oben

Sport- und Bewegungstherapie

Hier kommen Sie in Schwung!

In unterschiedlichen Gruppenangeboten geht es an Ihre motorischen Grundeigenschaften: Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. In der medizinischen Trainingstherapie (MTT) verbessern Sie Ihre Belastbarkeit und steigern Ihre Kraft. Sie trainieren selbstständig nach individueller Einweisung mit dem dort für Sie erstellten Trainingsprotokoll unter therapeutischer Aufsicht.
Nach ärztlicher Freigabe und therapeutischer Einweisung kann dieser Trainingsbereich auch in der Freizeit genutzt werden. 
In Form von Aquatraining und Ergometertraining wird unter anderem Ihre Ausdauer gefordert und gefördert. Für Herzpatienten erfolgt das Ergometertraining EKG-überwacht und computergesteuert. 
Bewegung und Koordination steht für die kardiologischen Patienten in den Herz-Gymnastik-Gruppen auf dem Plan, diese sind nach aktueller Leistungsfähigkeit in Sitzgymnastik oder Bewegungsgruppe unterteilt. Für orthopädische Patienten erfolgt die Mobilisation und die Förderung der Bewegungskoordination innerhalb der Rückenschule oder des Rücken Aktiv Trainings. Hier werden Ihnen außerdem individuelle, rücken- und gelenkfreundliche Verhaltensweisen für den Alltag, Beruf, Freizeit oder Sport vermittelt. 
Sie lernen gesundheitsförderliche körperliche Aktivitäten durchzuführen und eigenständig zu steuern, um nachhaltig davon zu profitieren. Aktivität und Bewegung wirkt sich positiv auf Ihr Wohlbefinden aus und steigert Ihre Stressresistenz. 

^ nach oben

Arbeitsweltbezogene Therapie

  • VOR (Verhaltensmedizinisch orientierte Rehabilitation)
  • MBOR (Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation)

Bei unseren Therapieangeboten mit Bezug zur Arbeitswelt steht der Aspekt der Nachhaltigkeit im Vordergrund. Diese interdisziplinären Therapiekonzepte berücksichtigen den beruflichen Kontext für Ihre individuellen Belastungen und Sorgen in Ihrem alltäglichen Leben.

Gemeinsam mit Ihren Therapeuten analysieren Sie zu Beginn Ihre körperlichen Einschränkungen in Bezug auf Ihre berufliche Tätigkeit. Hierauf basierend führen Sie Belastungstests in einem simulierten Arbeitsumfeld und dem Work Park durch. Mit dem Ziel, Ihre Fehlhaltungen und -belastungen zunächst zu identifizieren, werden Ihnen in den folgenden Therapieeinheiten rücken- und gelenkschonende Arbeitsweisen nähergebracht. Einen Schwerpunkt bildet die Vermittlung von Wissen über Ergonomie und Physiologie. Den anderen Schwerpunkt bildet das aktive Training. Im Arbeitsplatztraining erarbeiten Sie in Kleingruppen berufsbezogen Übungen zur Kräftigung, Dehnung, Lockerung, Vitalisierung und Mobilisation Ihrer Muskulatur.

Im arbeitsplatzbezogenen Setting der Klinischen Psychologie stehen die Förderung sozialer Kompetenz sowie Strategien zur Stressbewältigung im Vordergrund.

Ob Sie dem pflegerischen oder dem erzieherischen Arbeitsbereich angehören, einen Bürojob haben oder als Außendienstler, Handwerker oder im Einzelhandel tätig sind – Sie werden einen für sich geeigneten Zugang zur Bewegung finden, lernen Ihren Körper wahrzunehmen und individuell neue Bewegungserfahrungen sammeln. Dazu dienen Ihnen außerdem das Bewegungstraining in der Sporthalle und im Außenbereich, das Aquatraining und die medizinische Trainingstherapie (MTT). In der MTT bezieht sich Ihr Trainingsprotokoll direkt auf die zu Beginn identifizierten Fehlhaltungen und -belastungen.

Nachhaltigkeit

Handouts helfen Ihnen als Erinnerung auch nach der Reha die erlernten Übungen weiterhin umzusetzen. Überdies möchten wir Ihnen an dieser Stelle Videos mit bürogymnastischen Übungen zur Verfügung stellen, die Sie zum selbstständigen Training animieren sollen. So profitieren Sie nachhaltig von Ihrer Zeit in unserer Rehaklinik.

>> Hier geht´s zu unseren Videos, viel Erfolg.

 

Ergotherapie

Ihr Partner für das alltägliche Leben

Bei uns im Haus bietet Ihnen die Ergotherapie zahlreiche und vielfältige Hilfestellungen im Umgang mit den alltäglichen Aufgaben. Diese alltäglichen Aufgaben sind bei unseren Patienten sehr individuell und in Ihrer Vielfalt breit gefächert.

Aus den Rubriken

  • Alltagstraining,
  • Hilfsmittelberatungen,
  • Gelenkschulungen,
  • Arbeitsplatzberatungen und
  • Arbeitsplatztraining stellen wir für jeden das passende Programm zusammen.

Beim Arbeitsplatztraining vermitteln wir, je nach zugewiesener Trainingsgruppe, physiologische/ergonomische Bewegungsmuster, mögliche Bewältigungsstrategien hinsichtlich der Belastungen und führen gezielte Haltungs- und Bewegungsanalysen unter Einbezug unseres hausinternen Work Parks durch. Hierbei werden die zuvor theoretisch vermittelten Inhalte in alltags- bzw.  berufsnahe Situationen integriert und trainiert.

Im Rahmen der Einzeltherapien gehen wir individuell auf Ihre Bedürfnisse, Beschwerden und Ziele ein. Zum Erreichen Ihrer Ziele nutzen wir unter anderem diverse manuelle Techniken sowie thermische Anwendungen (z. B. das Paraffinhandbad).

Die Vermittlung von mobilisierenden, kräftigenden, sowie stabilisierenden Übungen wird Sie auch über den Reha-Aufenthalt hinaus im Alltag begleiten und soll Ihnen helfen, nachhaltig Ihre Lebensqualität zu verbessern.

 

Armlabor

Unser Armlabor ist ein weiterer bedeutender Aspekt der Ergotherapie.

Im Armlabor können Patienten unter anderem mit computergestützten Geräten spielerisch, aktiv und zielgerichtet ihre noch eingeschränkten Fähigkeiten mittels eines interaktiven Bewegungs- und Koordinationstrainings weiter ausbauen.

Es werden zunächst einzelne Hand- und Armfunktionen erarbeitet, die zunehmend komplexer gestaltet werden um alltagsnahe Bewegungen zu ermöglichen.

Das Konzept des Armlabors baut auf folgenden erfolgversprechenden Prinzipien auf: die hohe Wiederholungszahl der Bewegungen, die Bewegungsvorstellung und -beobachtung, die Bewegungsimitation im bilateralen Training und den distalen Ansatz (Schwerpunkt Handfunktion). So wird das motorische Lernen nachweislich angeregt und dient dementsprechend als vielfältig einzusetzendes Medium in der Therapie. Zudem kann der Therapeut ein individuelles Programm aus evidenzbasierten Verfahren für den Patienten zusammenstellen und begleitet ihn hierbei durchgehend bei der Durchführung seines Programmes.

^ nach oben

Physikalische Therapie

Mit der Heilkraft der Natur

Wir betrachten den Menschen als Ganzes und setzen uns als Ziel den Organismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden hier durch natürliche Mittel aktiviert.

Die Thermo-, Hydro- und Elektrotherapie soll in Ergänzung zu der Vielzahl Ihrer aktiven Therapien ihre heilende Wirkung zeigen.

Je nach Indikation und ärztlicher Verordnung kommen Ihnen folgende Therapieangebote zu Gute:

  • die Elektrotherapie (Ultraschall, Iontophorese, Interferenzstrom, Elektrogymnastik und Vierzellenbäder)
  • die Hydrotherapie (Wechselbäder und Kneipp)
  • die Thermotherapie (Fangopackung, Sandbad und Kryotherapie (Eisanwendung))
  • die verschiedenen Arten von Massagen (klassisch, manipulativ  oder mechanisch)
  • die manuelle Lymphdrainage.

^ nach oben

 

Klinische Psychologie

Körperliche Einschränkungen, Beschwerden und Schmerzen können die Psyche sehr belasten, viele Menschen bemerken eine schlechtere Stimmung oder haben in diesem Zusammenhang Ängste und Sorgen. Psychische Belastungen wiederum wie etwa Stress im Beruf oder private Krisen können das Wohlbefinden massiv beeinträchtigen und langfristig sogar körperliche Auswirkungen haben. Auch wenn in der somatischen Rehabilitation Ihre körperliche Erkrankung im Vordergrund steht, wollen wir Sie ganzheitlich unterstützen. Die Klinische Psychologie begleitet Sie bei Bedarf mit Einzelgesprächen, Entspannungstechniken und insbesondere Gruppentherapien.  Denn der Austausch mit anderen Betroffenen erleichtert vielen Patienten bereits den Umgang mit ihrer Erkrankung oder den psychischen Belastungen.

  • Psychologische Einzelberatung
  • Kurzzeitpsychotherapie, Schwerpunkt Verhaltenstherapie
  • Indikationsspezifische psychologische Gruppenangebote:
    - Schmerz- und Krankheitsbewältigung
    - Stressbewältigung
    - Nichtrauchertraining
  • Entspannungstechniken (PMR/AT)
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement

^ nach oben

Neuropsychologie

Viele der neurologischen Erkrankungen führen - neben den körperlichen - auch zu psychischen und kognitiven Beeinträchtigungen. Die MitarbeiterInnnen der Neuropsychologie kümmern sich in erster Linie um Ihre Schwierigkeiten  im Bereich des Gedächtnisses sowie der Aufmerksamkeits- und Planungsfähigkeit. Verschiedene Testungen ermöglichen anschließende, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Übungen.

Auch Ihre emotionale Verfassung ist uns wichtig, denn nur bei einer ganzheitlichen Behandlung und Betreuung kann eine Genesung stattfinden. Hier unterstützen wir Sie im Rahmen von Einzelgesprächen und Gruppensettings in der Krankheits-  und Stressbewältigung. Das Erlernen von Autogenem Training oder Progressiver Muskelrelaxation hilft Ihnen dabei, zur inneren Ruhe zu finden.

•Diagnostik

•Einzel- und Gruppenangebote:
   - Kognitives Training, u. a. computergestützt
   - Sehtraining (bei Neglect und Hemianopsie)
   - Aufmerksamkeitsgruppe

•Schlaganfallgruppe

•Entspannungstechniken (PMR/AT)

^ nach oben

 

Ernährungsberatung/-therapie

Die Ernährungsberatung/-therapie richtet sich an gesunde und kranke Menschen, die z. B. dem individuellen Risiko für Übergewicht, Osteoporose, Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder auch erhöhten Blutfettwerten vorbeugen wollen oder Menschen in besonderen Lebenssituationen, z. B. ältere Menschen, Menschen mit Behinderung oder nach schweren Traumata und solche, die einfach nur Unterstützung suchen, um zum „gesunden Genießer“ zu werden.

Ernährungsberatung und Lehrküchenveranstaltungen für alle angebotenen Kostformen:

  • Vollkost (ballaststoffreich) 
  • Leichte Vollkost 
  • Vegetarische (ovo-lakto-vegetabile) Kost 
  • Kost für Diabetiker 
  • Purinarme Kost 
  • Calciumreiche Kost 
  • Kost bei Fettstoffwechselstörungen 
  • Individuelle Diätformen, auch bei vorliegenden Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Wir sind ausgezeichnet mit dem RAL Gütezeichen "Kompetenz richtig Essen Spezifikation Speisenvielfalt & Diäten". Mit diesem Zertifikat unterliegen wir der regelmäßigen Prüfung durch die >> RAL Gütegemeinschaft Ernährungs-Kompetenz e.V..

^ nach oben

 

Logopädie / Sprachtherapie

„Man kann nicht nicht kommunizieren“ 
                    -Paul Watzlawick

… und doch kann es so schwer sein, sich verständlich zu machen. 

Im Rahmen der logopädischen Behandlung möchten wir Sie dabei unterstützen. Wir beschäftigen uns mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. Unser Ziel ist es, Ihre verbale und nonverbale Kommunikation individuell und bestmöglich zu fördern. Wir bieten evidenzbasierte Diagnostik- und Therapieverfahren bezüglich der Einschränkungen in Kommunikation und auch der oralen Nahrungsaufnahme. Zu diesen Beschwerdebildern zählen beispielsweise:

  • Aphasie (neurologisch bedingte Störung des sprachlichen Systems)
  • Dysarthrophonie (neurologisch bedingte Störung der Atmungs-, Stimm- und Artikulationsmotorik)
  • neurogene und strukturell bedingte Dysphagien (Schluckstörungen) sowie fiberendoskopische Schluckuntersuchungen (FEES) nach dem Protokoll der DGN
  • neurogene und strukturell bedingte Stimmstörungen
  • zentrale und periphere Fazialisparesen
  • kognitiv bedingte Dysphasien (z.B. bei Demenzen oder Morbus Parkinson)
  • Schwerhörigkeit 

^ nach oben

Gesundheitsförderung

Rehabilitation bedeutet auch, dass wir Ihr Wissensspektrum erweitern möchten und Ihnen Wissen über vorbeugende Maßnahmen und deren Relevanz auf Ihren privaten Bereich näherbringen und Sie sensibilisieren möchten, um Ihre Gesundheit zu fördern.

Ärzte, Diplom-Psychologen, Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten, Ernährungs-medizinische Berater und Diätassistentinnen bieten Ihnen eine individuelle Beratung hinsichtlich gesundheitsfördernder Maßnahmen. Dies umfasst folgende Angebote, in denen auch die Angehörigen unserer Patienten integriert werden können und ebenfalls herzlich willkommen sind:

Vorträge zu folgenden Themen:

Mobbing, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schlaganfall, Tinnitus,
Zusammenhänge zwischen Stress, Krankheit und Gesundheit
Klinische Psychologie
Bewegung, Leben mit der
Endoprothese,
Rückenschmerzen, 
Herzfunktionen, Gesunde
Ernährung und ihre
Facetten, Osteoporose

Medizin/Bewegungstherapie
/Ernährungstherapie

 

Seminare und Schulungen zu folgenden Themen:

Gesunde Ernährung

Medizin / Ernährungstherapie

Ernährungsberatung/Einkaufstraining

Diätassistenz

Ernährung unter psychologischen Aspekten

Klinische Psychologie

Nichtrauchertraining

Klinische Psychologie

Blutdruckselbstmessung

Medizin

Rückenschule

Bewegungstherapie

Diabetikerschulung, Typ II- Diabetes

Arzt, Diätassistent, Pflege

 

^ nach oben

Therapieleitung

Olga Spitzer
Tel. 057 31.85-86 14
E-Mail: olga.spitzermaternusde

^ nach oben
 

stellv. Therapieleitung

Jörg Bibow
Tel. 057 31 .85-82 60
E-Mail: joerg.bibowmaternusde

 

 

^ nach oben