So erreichen Sie uns:

057 31.85-0

Ihre Anfrage

Infomappe

Neurologie

Sie nehmen nach einer akuten neurologischen Behandlung im Krankenhaus eine Anschlussheilbehandlung oder im Verlauf Ihrer neurologischen Erkrankung eine Rehabilitationsmaßnahme in Anspruch.
Zu Beginn Ihres stationären Aufenthaltes wird ein Arzt unseres Hauses im Rahmen einer Aufnahmeuntersuchung gemeinsam mit Ihnen die erforderlichen Therapieanwendungen festlegen und – falls notwendig – weitere diagnostische Untersuchungen in die Wege leiten. Im Verlauf der Behandlung und im Rahmen von Visiten besteht die Möglichkeit, Therapieformen und –modalitäten anzupassen, um einen optimalen positiven Genesungsverlauf zu erreichen.

Im Weiteren möchten wir Ihnen – neben den Indikationen des Fachbereiches - auch die therapeutischen Möglichkeiten innerhalb der Abteilung aufzeigen. Einen Überblick gibt Ihnen unser Flyer Neurologie, den wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung stellen: Download "Flyer Neurologie"

Leitungsteam  I  Indikationen  I  Therapieschwerpunkte und -ziele | Diagnostik 

 

Leitungsteam

Gabriel Striewe
Chefarzt Neurologie

Facharzt für Neurologie
Geriatrie

Ein Team aus Fachärzten der Neurologie und Orthopädie unterstützen Herrn Striewe in der Abteilung Neurologie.

Sekretariat:
Ellen Lubrich
Telefon: 057 31.85-10 07
Telefax: 057 31.85-81 35
E-Mail: ellen.lubrichmaternusde

Indikationen

  • Neurologische Rehabilitation der Phasen C+, C, und D bei Patienten mit z.B. hypoxischen Hirnschäden, ischämischen Insulten, intracerebralen Blutungen, Schädel-Hirn-Trauma, Neuro- und Myopathien und Guillain-Barré-Strohl Syndrom, cerebrale Vaskulitiden, Zustand nach Hirnvenen- und Sinusthrombosen
  • Zustand nach Meningitis und Enzephalitis
  • Morbus Parkinson und andere Bewegungsstörungen (Dystonien, Chorea Huntington, Ataxien) 
  • Patienten mit einer beaufsichtigungspflichtigen Schluckstörung
  • Zustand nach Operationen von raumfordernden Prozessen im Bereich des Rückenmarks oder am Gehirn 
  • Zustand nach Schädelhirntraumata SHT II.-III.0, Zustand nach Verletzungen der Wirbelsäule 
  • neurodegenerative Erkrankungen (beginnende Demenzen, Motoneuronenerkrankungen)
  • Polyneuropathien 
  • Muskelerkrankungen 
  • Funktionelle neurologische Störungsbilder 
  • Patienten mit negativem Barthelindex 
  • Zustand nach OP der hirnzuführenden bzw. intrakraniellen Gefäße
  • Enzephalomyelitis disseminata (Multiple Sklerose)
  • Kunstherzpatienten mit neurologischen Symptomen
  • Patienten mit einer Critical-Illness-Polyneuropathie oder –Myopathie, z.B. nach schweren Erkrankungen oder längeren Intensivaufenthalten

 ^ nach oben

 

Therapieschwerpunkte und -ziele

Zu Beginn Ihres stationären Aufenthaltes wird ein Arzt unseres Hauses im Rahmen einer Aufnahmeuntersuchung gemeinsam mit Ihnen die erforderlichen Therapieanwendungen festlegen. Im Verlauf der Behandlung und im Rahmen von Visiten besteht die Möglichkeit, Therapieformen und –modalitäten anzupassen, um einen optimalen positiven Genesungsverlauf zu erreichen.

Schwerpunkte der Behandlung

  • Optimierung und Anpassung pharmakologischer Behandlungen
  • Interdisziplinäre Behandlung von Patienten mit Schluckstörungen 
  • Verbesserung der Mobilität durch Muskelaufbau, tonusregulierende Maßnahmen
  • Gleichgewichtstraining 
  • Gehschulung

Unsere Therapien:

 ^ nach oben

 

Diagnostik

Im Bedarfsfall und insbesondere in Akutsituationen stehen zahlreiche diagnostische Maßnahmen der unterschiedlichen Indikationen zur Abklärung des aktuellen Gesundheitszustandes zur Verfügung.
Gemeinsam mit Ihrem behandelnden Rehabilitations-Mediziner besprechen Sie erforderliche Untersuchungsmöglichkeiten.

In der Abteilung Neurologie besteht ein breites Angebot an spezieller neurologischer Diagnostik.

Mehr zur Diagnostik

 ^ nach oben